Kundenservice-Center Pratteln: «Wir erhielten Telefonanrufe aus der ganzen Schweiz»

Nicole Voirol arbeitet im Kundenservice Center der Schweizer Salinen. Zusammen mit dem achtköpfigen Team bearbeitet sie Kundenanfragen aus der ganzen Schweiz. Besonders in Ausnahmesituationen ist dort höchste Konzentration gefragt.

Wenn Nicole Voirol am Morgen ihre Arbeit antritt, verschafft sie sich als erstes im Posteingang der Bestelladresse der Schweizer Salinen einen Überblick. Dort entnimmt sie die Aufgaben, die der Tag für sie bereithält. Denn vieles hängt im Kundenservice Center von den Kundenwünschen ab, die in diesem Postfach eingehen. «Hier treffen Bestellungen aller Art ein. Von Privatpersonen bis zu den Grosskunden», sagt Voirol. Sie arbeitet bereits seit drei Jahren bei den Schweizer Salinen.

Das achtköpfige Team des Kundenservice Centers ist für Salzbestellungen aus der gesamten Schweiz verantwortlich. «Wir bearbeiten sämtliche Bestellungen und Anfragen. Vom Streusalz, über Pharmasalz, Regeneriersalz, Futtermittel bis zu den Salzspezialitäten aus unserem Salzladen», erklärt Voirol. Ebenso bearbeitet das Team anwendungstechnische Fragen zu den Mietsilos und Anfragen zu Importbewilligungen. Und genau darin liegt die tägliche Herausforderung für das Team. «Als Dreh- und Angelpunkt für alle Bestellungen und Anfragen der drei Standorte, ist es zentral, dass wir effizient arbeiten. Auch müssen wir als Team gut funktionieren», weiss Voirol.

Wenn plötzlich viel Schnee fällt, stehen die Lastwagen vor den Salinen Schlange.

Anfragen im Minutentakt

Dies ist in Ausnahmesituationen, wie im Winter 2020/21 umso wichtiger. Aufgrund des schweizweiten Schneefalls im Januar 2021 hatten Nicole Voirol und ihre Teamkolleginnen und -kollegen alle Hände voll zu tun. «Während diesen Tagen kamen im Minutentakt neue Bestellungen rein. Wir gaben alles, damit unsere Kundschaft das Auftausalz rechtzeitig erhielt. Dennoch gab es insbesondere im Januar kurze Verzögerungen aufgrund der hohen Bestellmengen. Es war unheimlich viel los, aber diese Zeit hat auch richtig Spass gemacht!», so Voirol.

Das Team bearbeitet jedoch nicht nud die Bestellungen. Voirol und das Team müssen diese auch mit den zur Verfügung stehenden Lager- und Logistikkapazitäten und der Produktion koordinieren. Das bedeutet, das Team muss sicherstellen, dass die bestellte Ware zur gewünschten Zeit an den verschiedenen Standorten verfügbar ist. Zudem müssen die LKWs diese dort abholen können. Da Auftausalz von allen drei Standorten der Schweizer Salinen ausgeliefert wird, wählt das Team die bestmögliche und ökologischste Transportroute. Bei Grossaufträgen muss das Team zudem darauf achten, dass genügend LKWs verfügbar sind, um das Gewicht entsprechend aufzuteilen. «Wir mussten all diese Faktoren im Auge behalten, damit wir die Bestellungen überhaupt ausliefern konnten», erklärt Voirol.

Dort werden sie mit Auftausalz beladen, das dann in die verschiedensten Teile der Schweiz transportiert wird.

Ausnahmezustand wegen Corona

Auch im März 2020 war das Kundenservice Center besonders gefragt. «Damals waren wir aufgrund des Lockdowns mit einer ungewöhnlich hohen Nachfrage nach Speisesalz konfrontiert. Dazu kam die für alle neue Situation, dass wir getrennt im Homeoffice und im Büro arbeiteten. Das erforderte neue Wege der Absprache und Kommunikation. So, dass wir alle immer auf dem gleichen Wissensstand waren und unsere Kundschaft zu ihrer Zufriedenheit bedienen konnten. Wir erhielten Telefonanrufe von Grossverteilern bis zum Privatkunden aus der ganzen Schweiz. Denn wir mussten die Salzregale in den Läden laufend innert kürzester Zeit wieder auffüllen», erinnert sich Voirol.

Verständnisvoll und konzentriert

Solche Ausnahmesituationen sind für alle Beteiligten eine Herausforderung. «Es ist wichtig, dass wir Ruhe bewahren und unser Bestes für die Kundschaft geben», sagt Voirol. Zentral sei, dass die Salinen stets ihrem Auftrag gerecht werden, die Schweiz zuverlässig und zu jeder Zeit mit Salz zu versorgen. Denn gerade im Winter kann sich der Bedarf nach Streusalz von einem Tag auf den anderen ändern, weshalb auch eine grosse Flexibilität gefragt ist.

«Die gute Teamarbeit in unserem Betrieb und mit unseren Transporteuren habe ich in diesen Zeiten besonders geschätzt», sagt Nicole Voirol. Die schönsten Momente sind dann auch die, wenn die Kunden trotz allen Herausforderungen ihre Lieferung rechtzeitig erhalten. «Es macht mir grosse Freude, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Und natürlich mitzuhelfen, dass unsere Kundschaft stets mit genügend Salz versorgt ist», sagt Voirol. Danach wendet sie sich wieder dem Postfach zu, wo bereits die nächsten Salzbestellungen eingetroffen sind.

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Delegierter für Soleförderung und Nachhaltigkeit

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Verwandte Beiträge

Sommerprogramm für Daheimgebliebene
24.06.2021
Turnverein Möhlin: «Sport und Teamgeist gehören zur Lebensschule»
10.06.2021