logo-nsp-bigger

Eingabe Bohrgesuch für die Sondierbohrung im Gebiet Röseren

Die Schweizer Salinen haben am 16. Januar die lokale Bevölkerung über die geplante Sondierbohrung im Gebiet Röseren bei Liestal und Frenkendorf informiert. Mit dem Projekt sollen genauere Daten über die Beschaffenheit und Ausbildung des Salzvorkommens in diesem Gebiet gewonnen werden. Bis Mitte Februar 2024 werden die Schweizer Salinen das Bohrgesuch einreichen.

Die Schweizer Salinen planen im Gebiet Röseren eine Sondierbohrung. Im Bild zu sehen ist der geplante Bohrplatz (vorne links neben der Strasse).

Die Schweizer Salinen planen eine Sondierbohrung im Gebiet Röseren bei Liestal und Frenkendorf. Damit soll genau geprüft werden, ob sich das Gebiet für eine spätere Salzgewinnung eignet. Am 16. Januar 2024 führten die Schweizer Salinen gemeinsam mit den kantonalen Behörden eine Informationsveranstaltung für die lokale Bevölkerung durch, an der über 50 Personen teilnahmen.

Nun werden die Schweizer Salinen bis Mitte Februar das Bohrgesuch beim Kanton Basel-Landschaft bzw. beim Baselbieter Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) einreichen. Die Einreichung eines Baugesuchs auf Stadt- bzw. Gemeindeebene ist nicht notwendig, da die Stadt Liestal, auf deren Boden die Bohrung stattfindet, während des Bohrgesuchverfahrens vom AUE angehört wird. Sobald die Bewilligung vorliegt, können die Schweizer Salinen mit den Arbeiten beginnen. Geplant ist, die Sondierbohrung von Mai bis Spätherbst 2024 durchzuführen.

Diesen Beitrag teilen auf:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

CEO

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Delegierter für Soleförderung und Nachhaltigkeit

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Benjamin Sutter

Leiter Rohstoffsicherung Kanton AG

Tel. +41 79 770 06 81

Montag bis Donnerstag ganztags

benjamin.sutter@saline.ch

Verwandte Beiträge