Die Schweizer Salinen informieren über ihre Pläne zur Sicherung der künftigen Salzgewinnung im Kanton Aargau

Pratteln, 13. Februar 2020. Ein bedeutender Teil des Schweizer Salzes stammt aus dem unteren Fricktal. Um die langfristige Salzversorgung der Schweiz sicherzustellen, planen die Schweizer Salinen die Erschliessung eines neuen Bohrfeldes westlich von Wallbach im Kanton Aargau. Die Bauarbeiten dazu sollen frühestens 2022 beginnen. Heute kommt die Sole für die Saline Riburg aus dem Gebiet Bäumlihof, südwestlich von Möhlin.

Seit über 175 Jahren wird im Fricktal Salz gewonnen. Dieses Gebiet spielt auch in Zukunft eine entscheidende Rolle. Denn hier befinden sich grosse Salzvorkommen, um die Schweiz während Jahrzehnten sicher und nachhaltig mit diesem wertvollen Rohstoff versorgen zu können.

Um den Versorgungsauftrag der Schweizer Kantone sicherzustellen, planen die Schweizer Salinen die Erschliessung eines neuen Bohrfeldes westlich von Wallbach im Kanton Aargau. Unter dem als „Nordfeld“ bezeichneten Gebiet soll ab ca. 2026 unterirdisch Sole gewonnen werden. Heute kommt die Sole für die Saline Riburg aus dem Gebiet Bäumlihof, südwestlich von Möhlin. Nach aktuellen Prognosen liefert dieses Gebiet noch bis ins Jahr 2027 Salz.

Um die Sole vom Nordfeld in die Saline Riburg zu befördern, ist auch der Bau einer 5,5 km langen, unterirdischen Transportleitung vorgesehen. Der Baubeginn für die Transportleitung und für die Erschliessung des Nordfelds ist frühestens im Jahr 2022.

An einer Informationsveranstaltung haben heute die Schweizer Salinen das Projekt Nordfeld den betroffenen Landeigentümerinnen und Landeigentümern, Behörden, lokalen Naturschutzorganisationen und Medien vorgestellt. Ein Nachbarschafts-Newsletter mit Informationen zum Projekt wird ausserdem in den nächsten Tagen an alle Haushalte in Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Zeiningen verteilt.

Regionale Salzgewinnung zur Versorgung der ganzen Schweiz
Seit 2009 fördern die Schweizer Salinen im Gebiet Bäumlihof südwestlich von Möhlin unterirdisch Sole für die Saline Riburg/AG. Nach aktuellen Prognosen liefert dieses Gebiet noch bis ins Jahr 2027 genügend Salz, um gemeinsam mit den beiden anderen Salinen Schweizerhalle und Bex zuverlässig alle Schweizer Kantone, Gemeinden, Unternehmen und Konsumenten zu versorgen. Zur Gewährleistung der Salzversorgung nach 2027 sind die Schweizer Salinen auf die Soleproduktion unter dem Nordfeld angewiesen. Dieses soll einen entscheidenden Teil zur nachhaltigen Versorgung der Schweiz mit heimischem Salz für weitere 20 bis 30 Jahre beitragen. Nach heutigem Wissensstand befindet sich unter dem Nordfeld ein Salzvorkommen von rund 7,6 Mio. Tonnen. Weitere Abbaugebiete, welche die Salzproduktion in der Saline Riburg bis 2075 sicherstellen, befinden sich in einer frühen Planungsphase.

Gespräche mit Landeigentümern und Naturschutzvereinen
Die unterirdische Salzgewinnung im Nordfeld, das heute landwirtschaftlich genutzt wird, befindet sich in der Planungsphase. Die Schweizer Salinen stehen in Kontakt mit den Gemeindevertretern, den betroffenen Landeigentümern und Pächtern sowie mit den lokalen Naturschutzvereinen. Das Unternehmen verpflichtet sich, beim Bau der Transportleitungen und bei den notwendigen Tiefenbohrungen mit möglichst grosser Rücksicht auf die Bedürfnisse von Mensch und Natur vorzugehen. Wie das aktuelle Feld Bäumlihof zeigt, verläuft die Salzgewinnung unterirdisch und geräuschlos. Auch im Nordfeld bleibt das zur Solegewinnung genutzte Gebiet für alle zugänglich und bewahrt seinen Charakter als ertragreiches Kulturland und lebendige Naturfläche.

Weitere Planungsschritte
Das Gebiet Nordfeld befindet sich im Konzessionsgebiet des Kantons Aargau für die Salzgewinnung. Da die Konzession 2025 ausläuft, muss der Regierungsrat vorab über eine Verlängerung der Konzession entscheiden. Zudem sind Anpassungen im kantonalen Richtplan und Nutzungsplan erforderlich.

Ergänzend zu den bisherigen geologischen Untersuchungen werden die Schweizer Salinen im Herbst 2020 seismische Messungen im unteren Fricktal durchführen. Anschliessend sind zwei Sondierbohrungen an noch festzulegenden Orten geplant. Die gewonnenen Erkenntnisse sind unerlässlich zur Ausarbeitung des detaillierten Projektplans und der Baugesuche für das Nordfeld.

Ein wichtiger Bestandteil des Baugesuches ist ein Umweltverträglichkeitsbericht, welcher von einem externen Ingenieurbüro erarbeitet und vom Kanton geprüft wird. Das gesamte Bewilligungsverfahren dauert in der Regel rund zwei Jahre. Somit werden die Schweizer Salinen frühestens 2022 mit den Bauarbeiten der Soletransportleitung und der Erschliessung des Nordfelds mit Pumpstation und Salzbohrungen beginnen können.

Aktuelle Informationen für die benachbarte Bevölkerung
Die Schweizer Salinen und der Standort Riburg legen grossen Wert auf eine transparente Kommunikation mit den umliegenden Gemeinden und deren Bevölkerung. In den nächsten Tagen werden die Haushalte der Gemeinden Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Zeiningen mittels Newsletter über das Projekt Nordfeld informiert. Auf ihrem neuen Nachbarschaftsblog www.saline.ch veröffentlichen die Schweizer Salinen zudem Neuigkeiten zu laufenden Projekten, Hinweise auf öffentliche Veranstaltungen und aktuelle Informationen rund um die Salzgewinnung und ‑herstellung in den drei Salinen der Schweiz.

Das aktive Bohrfeld Bäumlihof liefert noch bis 2027 Sole. Die Schweizer Salinen planen deshalb die Erschliessung eines neuen Bohrfeldes westlich von Wallbach (orange). Ab ca. 2026 soll die dort gewonnene Sole über eine neue Transportleitung (lila) in die Saline Riburg transportiert werden.

Über die Schweizer Salinen AG
Die Schweizer Salinen beschäftigen an ihren Standorten Riburg, Schweizerhalle sowie Bex 200 Mitarbeitende und produzieren bis zu 600 000 Tonnen Salz pro Jahr. Sie stellen die inländische Versorgung mit allen Salzarten durch Eigenproduktion, Lagerung und Handel bis in die entlegensten Gebiete der Schweiz sicher.

Ansprechpartner für die Medien
Nicole Riethmüller, Leiterin Personal und Kommunikation
T +41 61 825 51 03, nicole.riethmueller@saline.ch

Schweizer Salinen AG, Schweizerhalle, Rheinstrasse 52, Postfach, CH-4133 Pratteln 1
T +41 61 825 51 51, F +41 61 825 51 10, www.saline.ch, www.salz.ch, www.taufix.ch

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

News und Events

08. Jul

Neue Ausgaben vom SelSalzSale Newsletter

Sie können die soeben erschienen Newsletter 'SelSalzSale' für Muttenz und Aargau herunterladen und lesen.

30. Jun

Schweizer Salinen passen Abbauplanung an und sistieren Salzgewinnung unter der Rütihard

Die Schweizer Salinen sistieren das Projekt zur Soleförderung unter der Rütihard für mindestens 20 Jahre und passen die Planung der heimischen Soleförderung in den Konzessionsgebieten an.

09. Jun

Die Schweizer Salinen veröffentlichen ihren Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019

Nachhaltiges Wirtschaften gehört bereits seit vielen Jahren zum Selbstverständnis der Schweizer Salinen. Das Unternehmen orientiert sich an der Erreichung wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Ziele.

Saline.ch in den Social Media

Facebook

Twitter