Sondierbohrung auf der Rütihard nimmt mehr Zeit in Anspruch

Die Schweizer Salinen haben Ende Oktober die zweite Sondierbohrung im Gebiet Rütihard gestartet. Neben den Abklärungen zur Salzmächtigkeit liefert die Bohrung notwendige Erkenntnisse über die Verhältnisse im Untergrund der Rütihard. Die Schweizer Salinen bedauern, dass die Arbeiten mehr Zeit in Anspruch nehmen als geplant. Nach einer Pause über die Festtage wird die Sondierbohrung möglichst rasch im neuen Jahr abgeschlossen.

Sondierbohrungen für geologische Untersuchungen nehmen prinzipiell mehr Zeit in Anspruch als Bohrungen für die eigentliche Salzgewinnung, die vier bis sechs Wochen dauern. Der Grund für die längere Dauer von Sondierbohrungen ist, dass dabei fast durchgehend Gesteinsproben in der Form möglichst intakter Bohrkerne für die Analyse gewonnen werden und aufwändige Messungen erfolgen.

Bei der seit Ende Oktober laufenden zweiten Sondierbohrung im Wald neben der Rütihard kommt es nun zu einer zusätzlichen Verzögerung. Das Durchbohren einer unerwarteten, zerrütteten Felsschicht in einer Tiefe von ca. 130 Metern erwies sich als sehr zeitaufwändig. Die aktuellen Arbeiten sind zudem wasserintensiv und kommen nur langsam voran, weil die Schweizer Salinen die Wasserlieferungen an die Bohrstelle auf die Tageszeit beschränken und im Einschichtbetrieb arbeiten. Nach dem Durchqueren der Schicht wird der Bohrschacht mit zementierten Rohren dicht ausgekleidet.

Die Schweizer Salinen bedauern diese Verzögerung und stehen im engen Kontakt mit der Bürgergemeinde Muttenz als Landeigentümerin. An den Weihnachtstagen sowie zwischen Weihnachten und Neujahr ruhen die Arbeiten. Die Bohrtätigkeiten werden Anfang Januar neu im Zweischichtbetrieb weitergeführt und möglichst rasch abgeschlossen. In Abstimmung mit dem Amt für Umwelt und Energie des Kantons Basel-Landschaft und der Bürgergemeinde Muttenz haben die Schweizer Salinen inzwischen beschlossen, diese zweite Sondierbohrung künftig als kontinuierliche Grundwasser-Messstelle zu nutzen. Das hat keine Auswirkungen auf die Rekultivierung des Bohrplatzes nach Abschluss der Arbeiten.

News und Events

02. Mai

Die historischen Salzbohrtürme in Pratteln werden verlegt

Zwei alte Salzbohrtürme aus Holz sowie drei weitere Bohrhäuser der Schweizer Salinen, die aktuell auf dem Gebiet Löli in Pratteln parallel zur Frenkendörferstrasse stehen, werden verlegt. Der Grund: Die Gebäude stehen der Kantonsstrasse im Weg, die im Rahmen des Projekts Salina Raurica näher zur Autobahn verlaufen wird.

06. Dez

Profile für Baueingabe abgesteckt

Südlich von Möhlin (AG) im Bäumlihof soll voraussichtlich ab 2023 in einer fünften Etappe unterirdisch Sole gewonnen werden. Das Projekt soll ab Frühjahr 2022 umgesetzt werden. Ende November 2021 haben die Schweizer Salinen das Baugesuch für zehn Bohrstellen und den Leitungsbau eingereicht.

06. Dez

Vorübergehende Sperrung der Düngerstrasse in Pratteln

Anfang Dezember 2021 wird bei den Gleisanlagen auf dem Areal der Schweizer Salinen in Schweizerhalle eine Weiche ausgewechselt. Während den Bauarbeiten ist die Düngerstrasse vom 1. bis 8. Dezember 2021 gesperrt.

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien