«Stimmt es, dass die Schweizer Salinen einen grossen Teil des gewonnen Salzes ins Ausland exportieren?»

Nein. Von den 500 000 Tonnen Salz, welche die Schweizer Salinen jährlich produzieren, werden 2019 weniger als 5 Prozent des gewonnenen Salzes ausgeführt. Dabei handelt es sich zu einem grossen Teil um Lieferungen aus der Saline Riburg an europäische Salzproduzenten als Nachbarschaftsdienst. In vergangenen Jahren konnten wir im Gegenzug bei Bedarf auch Salz importieren, beispielsweise um technische Produktionsschwierigkeiten zu überbrücken. Kleinere Mengen liefert die Saline Schweizerhalle in Form von Salztabletten für Regenerieranlagen nach Deutschland. Die Saline de Bex im Waadtland wiederum verkauft einige Tonnen Spezialitätensalze der beliebten Marke «Sel des Alpes» nach China.

Diesen Beitrag teilen auf:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Delegierter für Soleförderung und Nachhaltigkeit

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Verwandte Beiträge

Start der Sondierbohrung in Pratteln