Mehr grüne Energie im Netz von Bex

Die Schweizer Salinen haben am 11. März 2020 den Spatenstich zur Vergrösserung des Wasserkraftwerks ihrer Tochterfirma Saline de Bex vorgenommen. In Zukunft soll dieses 50% mehr grünen Strom produzieren als bisher.

Nachhaltige und umweltfreundliche Salzproduktion ist für die Schweizer Salinen sehr wichtig. So verwenden sie seit Anfang 2018 an ihren drei Standorten Strom, der zu 100% aus Wasserkraft stammt. So auch in Bex, wo das Unternehmen ein eigenes Wasserkraftwerk betreibt, das seit 1943 grüne Energie für die Herstellung des umweltfreundlichen Salzes SEL DES ALPES liefert.

Jetzt wird dieses Wasserkraftwerk vergrössert, die Vorbereitungsarbeiten für die Erweiterung haben bereits im Januar begonnen. Am 11. März 2020 haben die Schweizer Salinen zudem zusammen mit dem Projektteam in Bex den Spatenstich für die Bauarbeiten vorgenommen. Ende 2022 soll das Kraftwerk schliesslich in Betrieb genommen werden.

Auch die Gemeinde freut sich
Das Vorhaben entspricht nicht nur den Bemühungen der Schweizer Salinen, ihr Salz nachhaltiger zu produzieren. Auch die Gemeinde Bex wird von der erweiterten Anlage profitieren, da zukünftig rund 50% mehr grüne Energie ins Netz fliesst.

Pierre Rochat, Stadt-Ammann der Gemeinde Bex, ist begeistert: «Wir freuen uns, dass die Schweizer Salinen ihr Wasserkraftwerk vergrössern, um mehr grünen Strom zu produzieren. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Kraftwerk in der Lage sein, 2‘400 Haushalte zu versorgen, was der Hälfte der Einwohner der Gemeinde Bex entspricht.»

Aufgrund der Situation mit dem Coronavirus fand der Spatenstich der Schweizer Salinen mit dem Projektteam unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Mitglied der Geschäftsleitung,
Leiter Bohrfeldentwicklung

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Saline.ch in den Social Media

Facebook

Twitter

Verwandter Beitrag

Video-Tipp: Die Aargauer Zeitung besucht die Salzmine in Bex
05.08.2020