Mauern bauen – Mauern überwinden

Im Rahmen des Projekts «Building Walls – Breaking Walls» hatten junge Erwachsene im August 2021 in der Bergregion bei Bex/VD die Möglichkeit, gemeinsam Gutes für die Natur zu tun und gleichzeitig interkulturelle Barrieren abzubauen. Finanziell unterstützt wurde das Austauschprojekt vom Naturfonds «Salzgut» der Schweizer Salinen.

Mauern bauen, um Brücken zu schaffen.
Mauern bauen, um Brücken zu schaffen. Bei der Renovation von Trockensteinmauern kommen sich junge Erwachsene aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen näher.

Mauern überwinden, indem man Mauern baut. Wie soll das gehen? Mit dem Projekt «Building Walls – Breaking Walls» des Solothurner Vereins Naturkultur. Junge Erwachsene aus der Schweiz, Irland, Nordirland, Israel und Palästina trafen sich im August 2021 in den Waadtländer Alpen oberhalb von Bex/VD, um gemeinsam eine Trockenmauer zu renovieren. Während der einwöchigen Zusammenarbeit lernten die Teilnehmenden einander besser kennen und so die Barrieren zwischen den Kulturen abzubauen.

Bei einer Trockenmauer handelt es sich um eine Mauer, die aus lokalen Kalksteinen und Löss, einem natürlichen Sediment, besteht. Trockenmauern bieten wärmeliebenden Tier- und Pflanzenarten, wie Insekten und Eidechsen, einen wertvollen Lebens- und Rückzugsraum und leisten somit auch einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität.

Vertiefte Einblicke in andere Kulturen

Vom 16. bis am 23. August 2021 leisteten 16 bis 20 junge Erwachsene ihren Beitrag an das Austauschprojekt. Während der Renovation einer zerfallenen Trockenmauer konnten die Teilnehmenden das Verständnis für andere Kulturen vertiefen und durch Gespräche Berührungsängste abbauen.  

Für Roee aus Israel eine wertvolle Erfahrung: «Es ist nicht wichtig, aus welchem Land man kommt oder welcher Religion man angehört. Letztendlich sind wir alles junge Menschen, die das Gleiche wollen», fasst er seinen Einsatz zusammen. Um den Austausch weiter zu fördern, erhielten die jungen Erwachsenen in Workshops, Diskussionsrunden und Präsentationen vertiefte Einblicke in die unterschiedlichen Kulturen der anderen Teilnehmenden.

Neben diesem wertvollen Austausch bestand zudem die Gelegenheit, viel Neues in den Bereichen Naturschutz und Biodiversität zu erfahren. So konnten während der gemeinsamen Arbeit Mauern für die Natur errichtet, aber auch einige kulturelle, religiöse und politische Mauern im Umgang miteinander überwunden werden. Oder wie es Dimitri aus der Schweiz auf den Punkt bringt: «Am Projekt Building Walls – Breaking Walls teilzunehmen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.»

Diesen Beitrag teilen auf:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Delegierter für Soleförderung und Nachhaltigkeit

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Verwandte Beiträge

Naturfonds «Salzgut»: mehr als eine Million Schweizer Franken für die Biodiversität