Die Salzversorgung der Schweiz sicherstellen: Informationsanlass zum Nordfeld Aargau

Die Schweizer Salinen informierten am 13. Februar 2020 im Bata Clubhaus in Möhlin über ihre Pläne zur Sicherung der künftigen Salzgewinnung. Diese beinhalten die Erschliessung eines neuen Bohrfelds westlich von Wallbach im Kanton Aargau und den Bau einer Transportleitung. Der Anlass richtete sich an die betroffenen Landeigentümerinnen und Landeigentümer, Naturschutzorganisationen, Behörden und Medien.

Im unteren Fricktal wird ein bedeutender Teil des Salzes für die gesamte Schweiz gewonnen. Das projektierte Bohrfeld westlich von Wallbach / AG soll neben der Rütihard bei Muttenz die Salzversorgung der Schweiz ab 2027 sicherstellen.

Während das Nordfeld Sole für die Saline Riburg liefert, wo ca. 90% des Schweizer Auftausalzes produziert wird, ist die Salzgewinnung unter der Rütihard notwendig für die Versorgung der Saline Schweizerhalle. Dort wird die Sole vor allem zu Speisesalz sowie Gewerbe- und Industriesalz weiterverarbeitet.

An der Informationsveranstaltung vom 13. Februar 2020 im Bata Clubhaus in Möhlin informierten die Schweizer Salinen ausführlich über ihre Pläne zur Sicherung der künftigen Salzgewinnung im Kanton Aargau. Mit grossem Interesse folgten die Landeigentümerinnen und Landeigentümer, die Vertreter der Behörden aus den umliegenden Gemeinden, die Naturschutzorganisationen sowie die Medien den Ausführungen der Vertreter der Schweizer Salinen.

Umweltverträgliche Salzgewinnung

Dr. Urs Ch. Hofmeier, Geschäftsführer der Schweizer Salinen, betonte in seinem Vortrag über die Zukunftspläne der Salzgewinnung im Kanton Aargau, dass die Salzgewinnung unter dem Nordfeld so umweltverträglich und schonend wie möglich erfolgen wird. Der Chefgeologe Gabor Fuchs erklärte, was es alles braucht, um das neue Bohrfeld zu erschliessen. „Um ein detailliertes Bild vom Untergrund zu bekommen, werden wir im Herbst 2020 seismische Messungen durchführen“, erklärte Fuchs. So kann noch genauer bestimmt werden, wie mächtig das Salzfeld ist, das sich über 200 Meter unter der Erdoberfläche befindet.

Dr. Urs Ch. Hofmeier präsentierte die Zukunftspläne der Schweizer Salinen.

Die Landeigentümer und Landwirte konnten im persönlichen Gespräch ihre Anliegen einbringen.

In den anschliessenden Diskussionsrunden kamen denn auch verschiedene Anliegen bereits zur Sprache. So wurde beispielsweise der Wunsch geäussert, die Transportleitung möglichst in den bestehenden Wegen zu verlegen. Zudem sei es zum Schutz der Tiere wichtig, Rücksicht auf die bestehenden Wildkorridore zu nehmen. Mehrere Teilnehmende lobten die frühe und umfassende Information über das Projekt Nordfeld. Diese bilde eine gute Basis für den weiteren Dialog.

Weitere Informationen zum Projekt Nordfeld Aargau finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Mitglied der Geschäftsleitung,
Leiter Bohrfeldentwicklung

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Saline.ch in den Social Media

Facebook

Twitter

Verwandter Beitrag

Mit dabei beim Online-Hackathon #VersusVirus
03.04.2020