Die Erweiterungsarbeiten am Wasserkraftwerk der Saline von Bex kommen voran

Zwei Jahre nach dem Spatenstich sind die Erweiterungsarbeiten am Wasserkraftwerk in Bex bereits weit fortgeschritten. Die Inbetriebnahme des Werks ist für das zweite Halbjahr 2023 geplant. Die Saline, die bereits seit 1943 ihren Strom selbst produziert, wird damit 50 % Prozent mehr grünen Strom produzieren können als bisher – 15 statt 10 GWh pro Jahr.

Dieses Grossprojekt passt zur Strategie für eine nachhaltige Entwicklung der Schweizer Salinen, die Salz verantwortungsvoll gewinnen und produzieren.

Bestandsaufnahme der Arbeiten

Die Erweiterungsarbeiten umfassen drei Hauptbereiche: den Bau eines Gebäudes, in dem die Turbinen untergebracht sein werden, die Vergrösserung des Beruhigungsbeckens und den Ersatz der Druckrohrleitung.

Das Gebäude

Mittlerweile hat das neue Gebäude für das Kraftwerk neben der Kantonsstrasse Gestalt angenommen. Die Aussenfassaden werden im April fertig sein, während die endgültigen Anlagen und die Installation der drei neuen Francis-Turbinen im Inneren bis im Sommer 2022 ausgeführt werden. Die Elektroinstallation wurde bereits teilweise mit der Errichtung der Mittelspannungsanlage realisiert, die für das einwandfreie Funktionieren des Kraftwerks nötig sein wird.

Das Beruhigungsbecken

Das turbinierte Wasser fliesst in ein neues Beruhigungsbecken, das die Besonderheit aufweist, gleichzeitig der Wasserzufuhr zum flussabwärts gelegenen Kraftwerk Glarey zu dienen. Das Becken ist praktisch fertiggestellt, nur einige Metallbauteile müssen noch angebracht werden.

Die Druckrohrleitung

Die Installation der Druckrohrleitung, die grösstenteils der Trasse der alten Leitung folgt, hat begonnen, und ein erster Abschnitt wurde bereits in der Nähe der Saline von Bex fertiggestellt. Die Arbeiten werden noch mehrere Monate in Anspruch nehmen, bis die verbleibenden 600 Meter der Leitung unterhalb des Wasserkraftwerks von Sublin installiert sind. Das ist sicherlich die heikelste Phase des Projekts, denn die Druckrohrleitung wird unterhalb der BVB-Bahnlinie durchführen.

Produktion von umweltfreundlichem Salz

Die Schweizer Salinen produzieren Salz nachhaltig. Die Erweiterung des Wasserkraftwerks am Standort in Bex illustriert was dies unter anderem bedeutet. Neben dem gesamten Energiebedarf der Saline von Bex wird das Kraftwerk letztlich auch den Bedarf des Salzbergwerks Bex decken. Der Stromüberschuss wird ins lokale Netz eingespeist und wird so auch über 2400 Haushalte mit Strom versorgen können.

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten, haben die Schweizer Salinen auch den Fonds «Salzgut» zum Schutz der Natur gegründet, dem sie pro Tonne produziertem Salz CHF 1.– zukommen lässt. Dank Salzgut wurden bereits mehr als 50 Projekte in der Umgebung ihrer drei Produktionsstandorte realisiert.

Diesen Beitrag teilen auf:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

Geschäftsführer

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Carlo Habich

Delegierter für Soleförderung und Nachhaltigkeit

Tel. +41 61 825 51 51
carlo.habich@saline.ch

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien

Verwandte Beiträge

Stand der Schweizer Salinen am ESAF Pratteln im Baselbiet eröffnet