logo-nsp-bigger

Bauarbeiten für eine höhere Stromleitungskapazität

Am Standort in Riburg der Schweizer Salinen sind Bauarbeiten im Gange. Der Grund dafür ist die bevorstehende Spannungsumstellung der Axpo, welche die Netzspannung in der Region von heute 50 kV auf 110 kV erhöhen wird. So kann mit den gleichen Leitungen mehr Strom transportiert werden.

Die Tiefbau- und Werkleitungsarbeiten sollen bis Mitte August 2023 abgeschlossen sein. Danach beginnt am 18. August 2023 die Installation der Schaltanlage, auch Unterwerk genannt. Ab Juli/August 2023 werden die Kabel in die neuen Trassen eingezogen und nach und nach angeschlossen. Ende September 2023 wird der erste Transformator angeliefert und installiert.

Verlegung der Freileitungen

Zudem werden die Schweizer Salinen in Zusammenarbeit mit Axpo und AEW Energie die Freileitungen, die bisher über das Salinen-Areal führten, unterirdisch verlegen. Diese Verlegung erfolgt am Rand des Grundstücks. Die Verlegung der Freileitung und die Inbetriebnahme des neuen Unterwerks sind ab dem 20. Oktober 2023 geplant und werden voraussichtlich eine Woche dauern. Während dieser Zeit wird die Produktion in Riburg eingestellt. Der zweite Transformator wird im April 2024 angeliefert und ebenfalls installiert.

Saldome I und II der Saline Riburg
Um das Salz zu lagern, verfügt die Saline Riburg über zwei in der Schweiz einzigartige, gigantische Holzkuppelbauten: die Saldome I und II.

Diesen Beitrag teilen auf:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Urs Ch. Hofmeier

CEO

Tel. +41 61 825 51 51
urs.hofmeier@saline.ch

Dr. Andreas Kühni

Leiter Exploration und Gewinnung

Tel. +41 61 825 51 51
andreas.kuehni@saline.ch

Benjamin Sutter

Leiter Rohstoffsicherung Kanton AG

Tel. +41 79 770 06 81

Montag bis Donnerstag ganztags

benjamin.sutter@saline.ch

Verwandte Beiträge